Provinzial

Bilz & Riepegerste

News

Lüdenscheid, im Dezember 2017:


Maja
Wir haben eine Nachfolgerin für Kimi gefunden, ein Ersatz ist sie aber noch nicht. Sie ist in der Ausbildung, etwas schüchtern, auch im Umgamng mit Kunden und sitzt auch noch nicht gerne am Schreibtisch. Aber wir arbeiten daran.   


Lüdenscheid, im Dezember 2017:

Entsprechend unserer nun schon über 30-jährigen Tradition verteilen wir auch in diesem Jahr keine Weihnachtspräsente an unsere Kunden, sondern spenden den vorgesehenen Betrag an Institutionen, die das Geld dringend benötigen.   
Ebenfalls schon seit vielen Jahren ist das einerseits das Kinderhospiz Balthasar in Olpe, das so seine tägliche Arbeit für schwerkranke Kinder und deren Familien finanziert und andererseits das Tierheim Dornbusch/Tierschutzverein Lüdenscheid, das auf Grund zu geringer U nterstützung durch die Stadt chronischen Geldmangel bei seiner Arbeit für herrenlose Tiere hat. Wir leisten damit einen Beitrag zur Weiterführung dieser, für uns alle so wichtigen, sozialen Arbeiten.



Lüdenscheid, im Juni 2017:



Leider hat sich unsere Mitarbeiterin Kimi in die ewigen Bürogründe verabschiedet.
Wir gehen davon aus, dass sie auch dort so gut aufgenommen wird wie bei uns und unseren Kunden.
Nun sind wir auf der Suche nach einer Nachfolgerin.


Lüdenscheid, im April 2017:


Quelle: Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK)
(April 2017)

"Kein Vertrieb ohne Beratung!"

https://www.bvk.de/kein-vertrieb-ohne-beratung


Zum Film


Lüdenscheid, im Dezember 2016:


Beim Treffen in der Provinzial-Agentur nahmen Lisa Marie Vetter und Rolf Störmann die symbolischen Schecks entgegen. Randolf Bilz (links) und Michael Riepegerste (3. von links) spenden seit Jahren.
Foto: Wolfgang Teipel
Quelle: guten-tach.de
(14. Dezember 2016)

"Provinzial spendet für Kinderhospiz und Tierheim"

Lüdenscheid. Lisa Marie Vetter und Rolf Störmann treffen sich nur einmal im Jahr. Dann gibt’s in der Provinzial-Agentur Bilz & Riepegerste Geld fürs Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe und das Tierheim Dornbusch. Geschenke für Leute, die schon alles haben, das halten Randolf Bilz und Michael Riepegerste für überflüssig. Deshalb spenden die beiden Geschäftsstellenleiter lieber da, wo es wirklich nötig ist. Seit einigen Jahren unterstützen sie das Olper Hospiz, in dem Kinder und Jugendliche mit unheilbaren Krankheiten und einer verkürzten Lebenserwartung Zeit allein und mit ihren Familien verbringen, sowie das Tierheim des Lüdenscheider Tierschutzvereins mit jeweils 500 Euro.  
 
Beim jährlichen Treffen am Dienstag hatten sich alle viel zu erzählen. Beide Einrichtungen leben von Spenden. „Ohne solche Zuwendungen könnten wir nach einem Monat dicht machen“, sagte Rolf Störmann, 2. Vorsitzender des Tierschutzvereins. Er hat in diesem Jahr einen echten Coup gelandet. Das Team der Vox-Tierschutz-Doku „Harte Hunde“ hat mit Unterstützung heimischer Gewerbetreibender die Küche des Tierheims erneuert. Natürlich wurde für die entsprechende TV-Sendung gefilmt. „Ein Wahnsinnsaufwand“, berichtete Rolf Störmann. „Aber es hat sich gelohnt.“

Auch Lisa Marie Vetter konnte mit einer tollen Geschichte aufwarten. Der Comedian Ralf Schmitz, der zu den Paten des Hospizes zählt, ist in diesem Jahr bei „Wer wird Millionär“ angetreten. Anschließend spendete er seinen Gewinn von immerhin 125.000 Euro an Balthasar. „Das war für uns schon außergewöhnlich“, sagte Lisa Marie Vetter. Auch die Olper Einrichtung kann nur mit Hilfe von Spenden überleben. Sie kalkuliert mit einem jährlichen Aufkommen von rund 1,2 Millionen Euro. „Nur 30 Prozent der Kosten werden über die Pflegeversicherung abgedeckt.“ Für den Betrieb des Hospizes sei deshalb jede Spende wichtig.
Gesamten Artikel als PDF ansehen


Lüdenscheid, Dezember 2016

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Seit dem 1.11.2016 ist mit Frau Stephanie John eine neue Mitarbeiterin zu unserem Team gestoßen. Sie hat sieben Jahre bei unseren Kollegen in Altena Erfahrungen mit der Westfälischen Provinzial gesammelt und war dann zwei Jahre in einer Geschäftsstelle in Bielefeld tätig. Nach der Kindererziehungszeit kam sie zurück nach Lüdenscheid und fand dann über unsere Anzeige zu uns.
Zum 01.01.2017 wird sie dann einen großen Teil der Aufgaben übernehmen, die Frau Rateike durch ihren Einstieg in das Rentnerdasein abgeben wird.

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Allerdings bleibt Frau Rateike der Geschäftsstelle weiter als "Mini-Jobberin" erhalten und wird einen begrenzten Teil ihrer bisherigen Tätigkeiten noch einige Zeit ausüben und als Ansprechpartnerin für ihre persönlichen Kunden weiter zur Verfügung stehen. Wir bedanken uns für 22 Jahre sehr guter, erfolgreicher und angenehmer Zusammenarbeit und wünschen ihr für ihren Teilruhestand schöne Zeiten der Entspannung und viel Spaß bei der Ausübung ihrer Hobbys.



Kurze Information zum Verein "Provinzialer helfen"

Zur
 INFO   

Der Verein "Provinzialer helfen" wurde gegründet, nachdem sich nicht nur die Mitarbeiter, sondern vor allem auch zigtausende von Kunden als Antwort auf das Gerücht, die Provinzial würde von der Allianz aufgekauft, engagiert haben, um das zu verhindern.
Der Verein soll der Bevölkerung die Dankbarkeit für die Unterstützung und die vielen außergewöhnlich guten Aussagen zur Arbeit der Provinzial beweisen, indem gemeinnützige Projekte finanziell unterstützt werden und so zur guten Lebensqualität in Westfalen beigetragen wird.



Lüdenscheid, im Februar 2016:


Quelle: Lüdenscheider Nachrichten (Februar 2016) Foto: Kornau

"Provinzialer helfen" Flüchtlingsinitiative mit 2500 Euro

Provinzialer helfen – auch in Lüdenscheid: Der von Versicherungsmitarbeitern gegründete Verein mit Sitz in Münster speist sich aus Beiträgen sowie Zuwendungen, verfügt über nicht unbeträchtliche Summen, die er, so Vorstandsmitglied Michael Eßer (links) „am liebsten an kleine Initiativen in der Fläche für nachhaltige Projekte“ gibt.
 
 Gestern erhielt die Flüchtlingsinitiative Lüdenscheid 2500 Euro, die es nun sinnvoll zu investieren gilt. Worein genau, wussten Mechthild Börger und Martin Hartung noch nicht, vielleicht ins diesjährige Projekt, eine Fahrradwerkstatt.
Artikel als PDF ansehen


Lüdenscheid, im Januar 2016:


Michael Eßer, Mechthild Börger, Martin Hartung und Michael Riepegerste trafen sich zur Spendenübergabe in der Provinzial-Geschäftsstelle an der Knapper Straße. Foto: Wolfgang Teipel
 Quelle: "guten-tach.de" (Fabruar 2016)

Verein “Provinzialer helfen” unterstützt Lüdenscheider Flüchtlingshilfe

Lüdenscheid. Michael Eßer, Betriebsratsvorsitzender bei der Provinzial-Versicherung, kommt gerade aus Siegen. Dort hat er für den Verein „Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“ eine nennenswerte Spende an die Tafel übergeben. Wenig später sitzt der Rechtsanwalt im Lüdenscheider Provinzial-Versicherungsbüro Bilz & Riepegerste. Im Gepäck hat eine Spende von 2500 Euro für die Lüdenscheider Flüchtlingshilfe. 
 
Mit am Tisch: Mechthild Börger und Martin Hartung, zwei der drei Sprecher des Hilfenetzwerkes. Sie waren am Freitag gekommen, um die Spende entgegenzunehmen und um über die Arbeit der Flüchtlingsinitiative zu informieren. „Jeder Euro hilft“, sagten die beiden Ehrenamtler. Sie vertreten rund 100 Menschen, die sich im Lüdenscheider Flüchtlingsnetzwerk engagieren. Den Kontakt zwischen Flüchtlingshilfe und dem Hilfsverein der Provinzialer hatte Randolf Bilz von der Lüdenscheider Provinzial-Agentur an der Knapper Straße hergestellt.

„Wir fördern Projekte, die auf längere Zeit ausgelegt sind“, berichtete Michael Eßer. Schul- und Bildungsprojekte, Behinderteneinrichtungen, Tafeln und in Lüdenscheid eben die Flüchtlingshilfe. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Asylsuchende mit Bleibeperspektive den Weg in die Stadtgesellschaft zu ebnen – eine Arbeit, die Jahre dauern wird.

Nachdenken über neue Projekte
In welches Projekt die Spendenmittel fließen werden, konnte Martin Hartung noch nicht sagen. Die Flüchtlingshilfe hat viele Pläne. So wird zurzeit über eine Fahrradwerkstatt nachgedacht. Hier könnten Interessenten mit Flüchtlinge alte Drahtesel wieder aufmöbeln. Ziel ist es, Begegnungsmöglichkeiten sowie soziale Kontakte zu ermöglichen und Flüchtlingen gleichzeitig mehr Mobilität zu verschaffen. „Busfahrkarten sind für sie zu teuer“, sagte Mechthild Börger. Weiter möchte die Flüchtlingshilfe in der neuen Notunterkunft an der Wefelshohler Straße einen Raum für Kinder einrichten.

Der Verein „Provinzialer in Westfalen-Lippe finanziert sich durch die Beiträge von Mitarbeitern und Geschäftsstellen, die Mitglied sind. Diese Spendenaufkommen wird von der Provinzial-Versicherung verdoppelt. Derzeit stehen so zwischen 50 000 und 80 000 Euro im Jahr zur Verfügung.
Artikel als PDF ansehen


Lüdenscheid, im Dezember 2015:


Seit 30 Jahren treue Spender: Michael Riepegerste (l.) und Randolf Bilz (r.) überreichen je 500 Euro an Lisa-Marie Scherer vom Kinderhospiz und Rolf Störmann vom Tierschutzverein. Foto: Moos
Quelle: Lüdenscheider Nachrichten
(Januar 2015)

"Wieder Schecks für zwei Vereine"

LÜDENSCHEID Seit 30 Jahren unterstützen Randolf Bilz und Michael Riepegerste von der Provinzial-Versicherung vor Weihnachten gemeinnützige Organisationen mit Geldspenden. Zum wiederholten Mal kommen in diesem Jahr der Tierschutzverein und das Olper Kinderhospiz Balthasar in den Genuss von jeweils 500 Euro.  
 
Das Kinderhospiz mit seinen zwölf Plätzen für schwerkranke Kinder muss seinen Betrieb zu 70 Prozent aus Spenden finanzieren. Auch das Tierheim Dornbusch mit einem Jahresbedarf von 220 000 Euro, unter anderem für vier Beschäftigte und eine Bufdi, kann nur mit Zuwendungen unterhalten werden.
Artikel als PDF ansehen


Lüdenscheid, im Dezember 2015:


Michael Riepegerste (links) und Randolf Bilz (rechts) von der Lüdenscheider Provinzial-Geschäftsstelle spenden seit 30 Jahren. In diesem Jahr nahmen Lisa-Marie Scherer vom Kinderhospiz und Rolf Störmann vom Tierschutzverein zum wiederholten Mal einen Provinzial-Weihnachtsscheck entgegen.
 Quelle: "guten-tach.de" (Dezember 2015)

"Provinzial hilft Kinderhospiz und Tierschutzverein"

Lüdenscheid. Lisa-Marie Scherer und Rolf Störmann brauchen jeden Cent. Die junge Frau aus Olpe sammelt Spenden für das Kinderhospiz „Balthasar“. Störmann ist unermüdlich in Sachen Tierheim Dornbusch unterwegs. Beide sind treue Kunden von Michael Riepegerste und Randolf Bilz. Riepegerste und Bilz leiten gemeinsam die Lüdenscheider Geschäftsstelle der Provinzial an der Knapper Straße. 
 
Beide spenden gern. Sie verteilen seit vielen Jahren keine Weihnachtsgeschenke mehr an Kunden, sondern lassen wohltätigen Organisationen Geld zufließen. „Die Kunden finden das in Ordnung“, sagt Randolf Bilz. „Wir erhalten immer wieder positive Rückmeldungen.“
Beide Einrichtungen auf Spenden angewiesen
Sowohl das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe als auch das Tierheim Dornbusch sind auf Spenden angewiesen. Beide Einrichtungen kommen seit mehreren Jahren in den Genuss der Provinzial-Weihnachtsspende. „70 Prozent unserer Aufwendungen für die zwölf Plätze in unserer Einrichtung müssen über Spenden bestreiten“, berichtete Lisa-Marie Scherer beim Besuch in der Provinzial- Geschäftsstelle. 30 Prozent kommen über die Krankenkassen. Das Kinder- und Jugendhospiz ist ein Platz zum Leben und Sterben für Mädchen und Jungen, die unheilbar erkrankt sind. Damit die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Familien auf diesem schweren Weg nicht allein sind, wurde 1998 in Olpe das erste Kinderhospiz in Deutschland gegründet.
2014 wurden 800 Tiere vermittelt
Ohne Spenden kann auch das Tierheim Dornbusch nicht bestehen. „Wir brauchen Jahr für Jahr rund 220.000 Euro für den Betrieb“, erklärte Rolf Störmann. Die Zuwendungen der Stadt Lüdenscheid und der Gemeinde Schalksmühle reichten dafür bei weitem nicht aus. Das alte Gebäude und die in die Jahre gekommene sorgen immer wieder für unliebsame Überraschungen, die zusätzliche Löcher in die Kasse reißen. Was die ehrenamtlichen Mitglieder und die inzwischen vier hauptamtlichen (plus Bufdi) leisten, ist enorm. „2014 haben wir 800 Tiere vermittelt“, sagt Rolf Störmann.
Artikel als PDF ansehen


Lüdenscheid, im September 2015:


Quelle: "guten-tach.de" (September 2015)

Dudas-Aktion “Freitag ist DienstTag”: Ein Tag bei der Provinzial

 


Lüdenscheid, im September 2015:



Quelle: Lüdenscheider Nachrichten
(vom  September 2015)

„Vielfältiger Beruf“

Gordan Dudas’ „DienstTag“ bei der Provinzial
 
LÜDENSCHEID   Vielfältiger als erwartet ist der Tag in einem Versicherungsbüro. Diese Erfahrung machte der SPDLandtagsabgeordnete Gordan Dudas gestern bei seinem ganztägigen Besuch in dem Provinzial-Versicherungsbüro Bilz und Riepegerste. Unter dem Motto „Freitag ist DiensTag“ erlebte er gemeinsam mit Randolf Bilz einen „ganz normalen Tag“ in der Agentur. Dazu gehörten ein Beratungsgespräch mit einer Kundin, deren Verträge angepasst werden mussten, die Beratung eines Industriekunden zur Anschaffung einer Maschine, die Aufnahme eines Wasserschadens und der Folgen eines Einbruchs. „Mein Vorurteil, das sei ein Schreibtisch-Job, muss ich revidieren. Das ist ein interessanter Beruf, auch für junge Leute, die einen Ausbildungsplatz suchen. Als Politiker nehme ich mit, dass auch hier Bürokratieabbau nötig wäre.“ Gordan Dudas hat schon mehrere „DiensTage“ absolviert, um Berufe an der Basis kennenzulernen.  my
Artikel als PDF ansehen


Lüdenscheid, Juli 2015

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Annika Heutelbeck hat jetzt schon einige Monate als Praktikantin in der Geschäftsstelle mitgearbeitet und sich so überzeugen können, dass ihre Entscheidung, ab dem 01.08.2015 die Ausbildung zur "Kauffrau für Versicherungen und Finanzen" in der Geschäftsstelle zu beginnen, richtig war. Sie freut sich schon auf die interessante neue Aufgabe. Wir wünschen ihr viel Erfolg und Spaß in den drei vor ihr liegenden Ausbildungsjahren.

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Necdet Kapdikacdi ist 25 Jahre alt, hat seine Ausbildung zum Versicherungsfachmann abgeschlossen und dann (nach einiger Zeit in einem Maklerbüro) am 01.07.2015 seine neue Tätigkeit in unserem Büro angetreten. Er wird erst mal den Innendienst verstärken und sich dabei mit den Produkten und den Besonderheiten der Provinzial vertraut machen. Später steht dann ggf. ein Wechsel zu einer mehr außendienstorientierten Beschäftigung bei uns an. Wir glauben, mit der Anstellung von Herrn Kapdikacdi eine weitere Verbesserung unseres Kundenservices zu erreichen und wünschen ihm viel Spaß und Erfolg.

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Alina de Pascual hat sich nach dem sehr erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung entschieden, erst mal wieder die Praxis mit der eher theoretischen Fortbildung zu tauschen. Sie wird mit dem Wintersemester ein Studium in Köln im Bereich Versicherungswirtschaft beginnen. Wir bedauern alle das Ende der dreijährigen sehr guten Zusammenarbeit und das ganze Team wünscht ihr alles Gute zum Erreichen ihres nächsten beruflichen (und natürlich auch privaten) Ziels.



Provinzial Aktiv - 20/2015

Versicherung Lüdenscheid In unserer neuen Ausgabe von "Provinzial aktiv" haben wir wieder zahlreiche Tipps und Informationen für Sie zusammengestellt.

Das neue Heft beinhaltet u.a. folgende Themen: „Umfassende Absicherung für junge Familien", „Erfolgsmodell Pflege-Bahr", „Maßgeschneiderter Schutz mit der FirmenPlus Versicherung", „Urlaub daheim", Ausflugstipps und vieles mehr.

Sicher sind auch ein paar interessante Informationen für Sie dabei. Schauen Sie mal herein!
Provinzial aktiv, Ausgabe 20, 2015 als PDF herunterladen

 

Lüdenscheid, im Januar 2015:


Quelle: Lüdenscheider Nachrichten (vom  Januar 2015)

"Schutzengel trifft Glücksbringer"

Es ist uns gelungen, auch in diesem Jahr einen Teil der traditionellen Weihnachstspende der Provinzial-Zentrale für die Lüdenscheider "Aktion Glücksbringer" zu reservieren. . 
 
Mit einem großzügigen Neujahrsgruß überraschte die Westfälische Provinzial Versicherung gestern den Verein Glücksbringer. Eine Spende in Höhe von 2000 Euro übergaben die beiden Geschäftsstellenleiter der Provinzial in Lüdenscheid, Randolf Bilz (r.) und Michael Riepegerste (l.) an den Vorsitzenden Martin Messy. Die Provinzial unterstützt um Weihnachten anstelle von Geschenken soziale Projekte. Martin Messy freute sich sehr über die Hilfe, die bedürftigen Menschen vor Ort zukommt. Foto: Nougrigat
Artikel als PDF ansehen


Lüdenscheid, Januar 2015

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Frau Nergiz hat die Geschäftsstelle zum 1.1.2015 verlassen, um sich einer anderen Aufgabe zuzuwenden: sie wird im Unternehmen Provinzial eine Stelle im angestellten Aussendienst im Bezirksbüro Dortmund antreten und dort in der Betreuung der dazugehörigen Geschäftsstellen tätig sein.

Wir bedanken uns für die langjährige gute und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen Ihr für ihre neue Tätigkeit und natürlich für ihr privates Leben alles Gute, vor allem Gesundheit sowie viel Spaß und Erfolg.



Lüdenscheid, im Dezember 2014:


Quelle: Lüdenscheider Nachrichten (vom  Dezember 2014)

Spende für Kinderhospiz und Tierschutzverein

Für Michael Riepegerste (2.v.li.) und Randolf Bilz (3.v.li.), die beiden Leiter der Provinzial-Versicherung an der Knapper Straße 89, ist es schon selbstverständlich in der Vorweihnachtszeit auf Geschenke an Kunden zu verzichten und stattdessen für gute Zwecke zu spenden. Darüber freuten sich Lisa-Marie Scherer vom Kinderhospiz Balthasar und Thomas Höllmann, Vorsitzender des Tierschutzvereins Lüdenscheid und Umgebung, die von den beiden Versicherungsexperten jeweils 500 Euro erhielten. 
 
Das Kinderhospiz in Olpe benötigt jährlich 1,2 Millionen Euro für die Begleitung der erkrankten Kinder und ihrer Familienangehörigen, die in der Einrichtung auch übernachten können, betonte Lisa- Marie Scherer. „Ohne Spenden könnten wir das nicht leisten.“ Thomas Höllmann erklärte, das Spendenaufkommen steige zum Ende des Jahres zum Glück immer. „Darauf sind wir aber auch dringend angewiesen.“ my/Foto: Messy
Artikel als PDF ansehen


Lüdenscheid, Oktober 2014

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Verstärkung des Innendienstes seit 01.10.2014

Frau Diana Ramesch hat ihre Tätigkeit als neue Innendienstmitabeiterin begonnen. Sie hat die Ausbildung zur Versicherungskauffrau im Juli 2005 abgeschlossen und seither dauernd in der Branche gearbeitet; somit verfügt sie über ein fundiertes Fachwissen und wir sind sicher, dass sie eine Bereicherung für unser Beratungsteam bildet.

Die Geschäftsstellenleiter und Kolleginnen wünschen ihr viel Spaß und Erfolg bei den neuen Aufgaben.




Provinzial Aktiv - 19/2014

Versicherung Lüdenscheid In unserer neuen Ausgabe von "Provinzial aktiv" haben wir wieder zahlreiche Tipps und Informationen für Sie zusammengestellt.

Das neue Heft beinhaltet u.a. folgende Themen: „Umfassende Absicherung für junge Familien", „Erfolgsmodell Pflege-Bahr", „Maßgeschneiderter Schutz mit der FirmenPlus Versicherung", „Urlaub daheim", Ausflugstipps und vieles mehr.

Sicher sind auch ein paar interessante Informationen für Sie dabei. Schauen Sie mal herein!
Provinzial aktiv, Ausgabe 19, 2014 als PDF herunterladen

 

Lüdenscheid, August 2014

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Nico Fischbach hat seinen Arbeitsplatz und die Branche gewechselt

Nico Fischbach begann 2010 in unserer Geschäftsstelle die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung im Juni 2013 war Herr Fischbach für ein Jahr als Kundenbetreuer tätig. Ab dem 01.08.2014 hat Herr Fischbach seine Tätigkeit in der Geschäftsstelle beendet, um sich neuen beruflichen Herausforderungen, außerhalb der Versicherungsbranche, zu stellen.

Daher suchen wir ab sofort eine(n) neue(n) Kundenbetreuer(in) mit Erfahrung im Versicherungsaußendienst und der Qualifikation Versicherungsfachfrau/- mann. Genauere Informationen und eine Stellenbeschreibung finden Sie unter "Jobs - Kundenbetreuer(in)".

Wir wünschen Herrn Fischbach auch an dieser Stelle für die Zukunft alles Gute.

Stellungnahme von Nico Fischbach:

Ich möchte mich bei allen Kunden der Geschäftsstelle, die ich in den vier Jahren meiner Tätigkeit kennengelernt habe, herzlich für die gute Zusammenarbeit und ihr Vertrauen bedanken. Auch meinen Chefs und den Kolleginnen danke ich für die stets sehr angenehme, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ich habe viel gelernt und werde von der Zeit in der Geschäftsstelle auf meinem weiteren Lebensweg sicher oft profitieren.

Mit freundlichen Grüßen
Nico Fischbach


Lüdenscheid, März 2014

(Zum Vergrößern bitte auf die Miniaturansicht klicken.)

Wir haben eine neue Mitarbeiterin eingestellt. Sie betreut die Fachgebiete Tierhalterhaftpflicht- sowie Tierkrankenversicherungen. Außerdem ist sie für die Organisation des Wachdienstes und die Kontrolle und Unterstützung der Alarmanlage zuständig. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Lüdenscheid, im Dezember 2013:


Quelle: Lüdenscheider Nachrichten (vom Dezember 2013)

Die Provinzial unterstützt Glücksbringer

Mit einem vorgezogenen Weihnachtsgeschenk hat die Westfälische Provinzial Versicherung den Verein Glücksbringer überrascht. Eine Spende in Höhe von 2000 Euro überreichten Randolf Bilz (li.) und Michael Riepegerste (re.), beide Geschäftsstellenleiter der Provinzial, an den Vorsitzenden Thomas Hagemann, der die Spende hocherfreut und dankbar entgegennahm.
 
Die Provinzial unterstützt zu Weihnachten anstelle von Geschenken fünf soziale Projekte. „Die Aktion Glücksbringer hilft Menschen in Not, die für ihr Anliegen bisher keine Anlaufstelle hatten. Der Verein füllt eine wichtige Lücke aus, und wir freuen uns, die Arbeit der Vereinsmitarbeiter unterstützen zu können“, erklärte Randolf Bilz, der seit 1985 die Provinzial-Geschäftsstelle gegenüber der Christuskirche leitet. Foto: Nougrigat
Artikel als PDF ansehen

Lüdenscheid, im Dezember 2013:


Quelle: Lüdenscheider Nachrichten (vom 14. Dezember 2013)

Tierschutz, Kinderhospiz: Provinzial spendet

„Es hat schon Tradition“, sagt Randolf Bilz (links) von der Provinzial- Versicherung. „Und es ist ja auch lebenswichtig“, findet Manfred Hardy vom Tierschutzverein. Er und Britta Gerhard vom Kinderhospiz Olpe freuten sich gestern über jeweils 500 Spenden-Euro.
 
Für Randolf Bilz und Michael Riepegerste rechts) von der Geschäftsstelle an der Knapper Straße 89 ist der vorweihnachtliche Spendentermin seit Jahren selbstverständlich. Der Dank der Empfänger ist ihnen gewiss. „Wir starten jedes Jahr bei Null“, sagte Britta Gerhard, „und denken immer: ‘Hoffentlich schaffen wir das’.“ sum/Foto: Kornau
Artikel als PDF ansehen

Knapper Str. 89
58507 Lüdenscheid
 
Tel. 0 23 51 / 34 51
Fax 0 23 51 / 2 09 77

Geschäftszeiten

Mo-Fr 09.00 - 12.00 Uhr
Mo-Do 14.00 - 17.00 Uhr
Fr 14.00 - 16.30 Uhr
und nach Vereinbarung